Ambulantes Operieren

Die Zahl der ambulanten Operationen ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten sprunghaft angestiegen. Auch in unserer Klinik werden Eingriffe, die früher einen mehrtägigen stationären Aufenthalt erforderten, heute ambulant durchgeführt.

Damit wir Sie vor, während und nach dem Eingriff optimal versorgen können, geben wir Ihnen im Folgenden einige Hinweise:

Vorbereitung

Vor dem Eingriff müssen Sie durch Ärzte der entsprechenden Fachabteilung untersucht und über das geplante Operationsverfahren aufgeklärt werden. Ihre Zustimmung ist schriftlich zu bestätigen. Falls eine Anästhesieleistung für diesen Eingriff notwendig ist, stellen Sie sich bitte nach Abschluss des Gesprächs mit den Ärzten der operativen Abteilung in der Anästhesieambulanz vor. Diese Gespräche sollten spätestens 24 Stunden vor dem Operationstermin erfolgen. Wenn der gleiche Eingriff wiederholt durchgeführt werden muss, genügt auch eine Vorstellung am Operationstag.

Bei nicht geschäftsfähigen Patienten (Kindern, Behinderten) ist die Anwesenheit von einem Erziehungsberechtigten oder dem Bevollmächtigten zu den Gesprächen notwendig.

Zur Voruntersuchung bringen Sie bitte alle vorhandenen Befunde (Laborwerte, Röntgenbilder etc.) mit.

Wenn Sie zum Eingriff beruhigende Medikamente oder eine Anästhesie benötigen, müssen Sie nach dem Eingriff abgeholt werden. Die Betreuung muss für mindestens einen Tag gesichert sein.

Das sollten Sie mitbringen

  • Ihre Krankenversicherungskarte
  • Überweisungsschein
  • alle Medikamente, Inhalationssprays oder Insuline (mit Pen), die Sie benötigen
  • Hilfsmittel wie Hörgeräte
  • bequeme und wärmende Kleidung, die weit genug sein sollte, um über Verbände getragen werden zu können, ohne Druckstellen zu verursachen

Zu Ihrer Operation werden Sie von der Station in den Operationsraum gebracht. Wenn eine Anästhesie notwendig war oder Sie beruhigende Medikamente  bekommen haben, werden Sie nach der Operation in den Aufwachraum gebracht und so lange dort überwacht, bis Ihr Zustand stabil ist. Danach werden Sie auf die Station zurückverlegt. Dort erhalten Sie klare Getränke. Vor der Entlassung untersucht Sie der Operateur (und gegebenenfalls der Narkosearzt), der Ihnen nochmals Verhaltensregeln für die nächsten 24 Stunden und ein Merkblatt mit auf den Weg gibt.

Bitte beachten Sie, dass Sie für 24 Stunden nach einer Allgemeinanästhesie oder der Gabe von Beruhigungsmitteln nicht aktiv am Verkehr teilnehmen, laufende Maschinen bedienen oder Verträge unterschreiben. Auf Alkohol sollte verzichtet werden.


Kontakt Klinikum Lahr

Ortenau Klinikum Lahr
Klostenstr. 19
77933 Lahr

Tel. 07821 93-0
Fax 07821 93-2050
E-Mail: info.le(at)ortenau-klinikum.de


Unsere Betriebsstellen

Abbildung: Logo Achern
Abbildung: Logo Achern
Abbildung: Logo Lahr
Abbildung: Logo Lahr
Abbildung: Logo Offenburg-Kehl
Abbildung: Logo Offenburg-Kehl
Abbildung: Logo Wolfach
Abbildung: Logo Wolfach
Logo Pflege- und Betreuungsheim
Logo Pflege- und Betreuungsheim